Rock Initiative Biberach

Reviews...

Drei-König-Rock-Spektakel

Cold Turkey Konzert
am 06.01.2024 im Abdera

(Text und Fotos: Oliver Schwarz)

Cold Turkey sorgen für ein volles Haus

Trotz einer verregneten Nacht kamen zahlreiche Musikfans auf Einladung der Rock-Initiative-Biberach in die Abdera Kulturhalle in Biberach und ließen sich von der Spielfreude von „Cold Turkey“ anstecken.
Andreas „Aja“ Gratz (Gesang & Gitarre), Martin „Zeisel“ Gratz (Schlagzeug), Rolf „Blocker“ Stephan (Bass) und Otto „Mr. Rock’n Roll“ Hehl (Gesang & Gitarre) haben am Tag der heiligen drei Könige ein beeindruckendes Konzert gegeben.

Cold Turkey hatten seit etwa vier Jahren keinen Auftritt mehr im Abdera absolviert. Umso heftiger wurde gesungen, getanzt und gefeiert. Das Publikum wurde, wie man es von der Band gewohnt ist, bei verschiedenen Liedern miteinbezogen. Da wurden aufblasbare Gitarren geklampft und jeder Refrain mitgegröhlt. Klassiker wie „Rebel yell“, „Sweet Caroline“ oder „Locomotive Breath“ hielten die Stimmung den ganzen Abend auf hohem Level.

Besser kann man nicht in ein neues Konzertjahr starten.

R.I.B.olaus Festival

Fünf Bands
am 09.12.2023 im Abdera

(Text und Fotos: Oliver Schwarz)

Ein abwechslungsreicher musikalischer Abend wurde den Gästen im Abdera am 09. Dezember geboten. Fünf hochkarätige Bands traten auf und verwandelten die Kulturhalle in einen Dampfkessel.

Schon zu Beginn sorgten „Copyshop“ für die ersten Tanzenden vor der Bühne. Kein Wunder, sind doch ihre Songs ein Potpourri aus tanzbaren Ohrwürmern. Der dreistimmige Gesang gab der Performance ihre besondere Note. Auch wenn der Auftritt recht kurz ausfiel, jede Band durfte 45 Minuten spielen, waren die Zuschauer sehr zufrieden.

Danach folgte „Tom Slam“, eine Zwei-Mann-Kapelle. Mehr benötigt man auch nicht um das Publikum zu begeistern, wie sich zeigte. Die Eigenkompositionen bestachen durch den beeindruckenden Gesang und das Zusammenspiel von E-Gitarre und Schlagzeug.

Mit dem Auftritt der „R.E.D. Gang“ nahm das Konzert ziemlich Fahrt auf. Der Rock ´n Roll Mix sorgte dafür dass sich die Tanzfläche vor der Bühne schnell füllte. Ein Duett mit der Sängerin von Copyshop begeisterte die Zuhörer zusätzlich. Leider war auch dieser Auftritt für manche Fans viel zu schnell vorüber. Aber schon stand die nächste Band in den Startlöchern.

„Neowise“ sind noch nicht sehr lange präsent in der Biberacher Musikszene. Sie haben aber mit ihrem Auftritt im Abdera bewiesen, dass sie absolut dazu gehören. Die Eigenkompositionen sind in einen eingängigen Rocksound verpackt, flankiert von Reggae und man meint leichte Einflüsse aus dem irischen zu hören. Neowise sorgte zudem mit einem selbstkomponierten Weihnachtslied für vorweihnachtliche Stimmung.

Zahlreiche Besucher hatten sich diesem Konzertmarathon gestellt und erlebten mit „InBetween“ einen krönenden Abschluss des Abends. Wer noch konnte, tanzte sich die Seele aus dem Leib zu den Hits die die Band musikalisch perfekt darbot. Da reichten 45 Minuten natürlich nicht und InBetween ließ es sich nicht nehmen einige Zugaben zu performen was das Publikum dankbar entgegen nahm.

Mit diesem Festival beendete die Rock-Initiative-Biberach das Konzertjahr 2023 und freut sich schon auf die nächsten Konzerte die im Januar und Februar anstehen.

Wir wünschen allen schöne Feiertage und einen rockigen Rutsch ins neue Jahr!

Konzertkracher mit PowerAge

AC/DC Tribute bringt die Halle zum Beben
am 11.11.2023 im Abdera

(Text und Fotos: Oliver Schwarz)

Am 11. November läuteten die Rock-Initiative-Biberach und die Band PowerAge die närrische Zeit auf ihre Weise mit einem AC/DC Tribute Konzert im Abdera ein. 180 Fans feierten an diesem Abend ausgelassen zu den Hits der australischen Kultband.

Das Motto, welches auf den Werbeplakaten zum Konzert zu sehen war, lautete „Live & Loud“ und das war nicht gelogen. Schon bei den ersten Songs brachten die fünf Musiker die Wände zum Wackeln. Andy Köhler an der Sologitarre und Otto Hehl am Mikro wirbelten zum tragenden Beat von Rhythmusgitarrist Hank Heine, Schlagzeuger Volker Schreiber und Bassist Michael Wagner über die Bühne. Die Hingabe mit der die Band die Hits zelebrierte sorgte für Gänsehaut und übertrug sich sofort auf das Publikum. Gitarrist Andy verriet zwischen den Songs, dass Sänger Otto am Tag zuvor Geburtstag hatte. Dafür gab es von den Fans ein „Happy Birthday to you“.

Danach steigerte sich von Song zu Song nicht nur die Temperatur im Saal, sondern auch die Euphorie des Publikums. Die Gäste gröhlten die Texte und Refrains lautstark mit und vor der Bühne wurde wild abgetanzt. 

Drei Stunden hauten PowerAge einen Klassiker nach dem anderen hinaus in die Kulturhalle und brachten die Ohren sowie die Beine zum Glühen. Die Besucher zeigten sich begeistert und sehr zufrieden mit dem Abend der ohne irgendwelche negativen Zwischenfälle von statten ging. 

Hard Rock hat eben immer noch die besten Fans der Welt!

It's Time To Party

Doppelkonzert mit -Folkless & the Barcooks- und 
-Thunderflowers- am 14.10.2023 im Abdera

(Text und Fotos: Oliver Schwarz)

Nahezu dreihundert feierwütige Musikfans fanden am 14. Oktober ihren Weg in das Abdera um dem Konzert von „Folkless & the Barcooks“ und „Thunderflowers“ beizuwohnen. Ein abwechslungsreicher Mix aus bekannten Songs der letzten 40 Jahre erwartete das Publikum. 

Den Anfang machten die vier Musiker von „Folkless“, Johannes Lessmeister, Markus Bareth, Osita Iwundi und Valentin Koch, und zündeten ein Feuerwerk von bekannten Hits: Mighty Oaks’ -Driftwood Seat- gefolgt von Passengers -Holes- bis zu -Soul Storm- von Patrice. Danach folgten Klassiker, wie Don Henleys -Boys of Summer- oder -Rocking in a free world- von Neil Young und begeisterten nicht nur die ältere Generation im Publikum, auch die Jüngeren tanzten ausgelassen vor der Bühne. Mit einem sehr stilvollen Medley aus Hits von Grönemeyer, BAP und Westernhagen fand auch der Deutschrock seinen Platz im Programm. Da bot es sich an mitzusingen. Die Stimmung in der Halle hätte nicht besser sein können, nachdem die Musiker weitere Hits wie -Oh Jonny- von Jan Delay oder -Junge- von den Ärzten ablieferten. 

Bei so viel guter Laune vergingen die eineinhalb Stunden mit „Folkless & the Barcooks“ wie im Fluge, doch das nächste Highlight des Abends ließ nicht lange auf sich warten.

Die „Thunderflowers“ haben sich in den letzten Monaten nicht nur in Biberach einen Namen erspielt. Jedes Konzert der vier Jungs um Sängerin Elisa Caci ist geprägt von einer Dynamik wie man sie selten zu sehen bekommt. Auch im Abdera sorgten die „Thunderflowers“ von Beginn an mit ihrer brachialen Bühnenpräsenz für Begeisterung bei jung und alt. Die eindrucksvolle Stimme von Elisa wurde getragen vom Background aus Schlagzeug, Bass und Lead- und Sologitarre. Da saß jede Note, jeder Akkord perfekt, dank Luis Wenz, Giuliano Caci, Fabian Unterriker und Jan Fischer.
Die Stimmung steigerte sich von Song zu Song. Hits von Blur, Billy Idol, Green Day, Bon Jovi oder Bryan Adams gab es zu hören, aber auch die Heavy Fans im Publikum kamen mit -Enter Sandman- von Metallica oder -Highway to Hell- von AC/DC auf ihre Kosten.

Nach rund zwei Stunden verabschiedeten sich die „Thunderflowers“ vom dankbaren Publikum, aber nicht ohne eine kleine politische Note mit dem Anti-Kriegs-Song
-Zombie- von den Cranberries zu setzen. 


Ein würdiger Abschluss für ein spektakuläres Konzert, das gezeigt hat, dass auch in schweren Zeiten der Bedarf an einem Abend voller Freude und Unbekümmertheit besteht und mehr als nötig ist.

R.I.B.olaus Festival

am 10.12.2022 im Abdera Biberach

(Text und Fotos: Oliver Schwarz)

Trotz eisiger Temperaturen haben zahlreiche Zuschauer am 10. Dezember ihren Weg ins Abdera gefunden um dem RIBolaus Festival 2022 beizuwohnen.
Sieben Musikgruppen verschiedener Stilrichtungen haben sich eingefunden um den Fans einen unbeschwerten Konzertabend zu bieten.

Dieser startete mit der über die Grenzen Biberachs hinaus bekannten a-capella Formation „Die Gaier“. Wie man es von den vier Gesangskünstlern gewohnt ist, umrahmten sie ihre Darbietung mit vergnüglichen Ankdoten und sorgten mit beeindruckenden Arrangements, z. B. Angels von Robbie Williams oder Blinded by the Lights von The Weekend, für Gänsehaut.

Nach diesem etwas dezenterem Einstieg folgte mit „Tulsa“ eine Gruppe, die sich an Rock und Bluesklassikern verschiedener Jahrzehnte bedient und diese gitarrenlastig auf die Bühne bringt. Gleich der erste Song White Room von Cream zeigte dies. Die Fünf-Mann-Band sorgte für die erste Rockdosis des Abends.

Danach wurde die Gangart etwas härter. „Kindalike“ hatten eine Auswahl von Vintage-Rock im Gepäck und hätten mit ihrer Performance von Ace of Spades von Motörhead den verstorbenen Lemmy Kilmister bestimmt stolz gemacht. Für die Hardrocker im Publikum gab es auch einige Klassiker zu hören, unter anderem von Black Sabbath.

Zur Halbzeit des Konzertabends legten „Edge of Blame“ noch eine Schippe drauf. Die Heavy Metal Band sorgte mit ihren Eigenkompositionen und der beeindruckenden Stimme von Stefan Mohr für einen weiteres Highlight an diesem Abend. Der Frontmann wusste mit seiner explosiven Bühnenshow das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Eigene Songs brachten danach auch „Roxygene“. Sängerin Yvonne Menzel und Keyboarder Clemens Schreiber, gemeinsam mit dem Rest der Gruppe, zeigten bei diesem Auftritt nicht nur ihre Qualitäten als Sänger sondern auch als Songschreiber. Seit zehn Jahren machen Roxygene zusammen Musik und dies machte sich bei jedem professionell dargebotenen Song bemerkbar.

Dann betrat mit „Thunderflowers“ eine noch recht junge Band die Bühne. Viele Zuschauer drängten vor die Bühne um zu Songs wie Denkmal von Wir sind Helden oder Sex on Fire von Kings of Leon abzufeiern. Die Dynamik der Sängerin Elisa Caci sprang auf das Publikum über und viele bezeichneten den Auftritt als Highlight des Abends.

Den Abschluss machte eine Gruppe die bereits seit 36 Jahren besteht. „Mymidion Creed“ gelten als Ikonen des Heavy Metal in Biberach. Die Eigenkompositionen, mit beeindruckender Stimme von Sänger Volker Riedel dargeboten, sorgten dafür dass viele Zuschauer das RIBolaus Festival bis zum Schluss verfolgten und es sichtlich genossen endlich wieder zusammen ein Live-Konzert zu erleben.

Dies war für 2022 die letzte Konzertveranstaltung der Rock-Initiative-Biberach. Dank der Hilfe vieler Vereinsmitglieder, ehrenamtlich Tätiger, Bands und Freunden hat dieser Konzertabend wieder wunderbar funktioniert. Besonderen Dank geht an Tontechniker Florin der die kurzen Umbauphasen der Bands überwachte und den ganzen Abend über für den richtigen Sound sorgte. 

Die RIB wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Rockjahr 2023.

© Copyright 2023 Oliver Schwarz

Liebe Freunde der Rockmusik!

Auch wir sind gezwungen, auf Grund der EU-Datenschutzgrundverordnung, unsere Homepage anzupassen und so minimalistisch wie möglich zu halten um der ungewollten Speicherung von Daten und dem Datenmissbrauch entgegen zu wirken. 

Die DSGVO schreibt vor von allen auf Fotos ersichtlichen Personen Einwilligungserklärungen vorzulegen, wenn dies von Seiten der Datenschutzbehörde verlangt wird. Deshalb versuchen wir in Zukunft nur Fotos die mit Einwilligung der Musiker gemacht wurden zu veröffentlichen auf denen aber die Konzertbesucher nicht offen erkennbar sind.

Falls sich dennoch jemand in seinen Bildrechten verletzt sehen sollte, kann er/sie mir unter:

datenschutz(at)rockinitiativebiberach.de

eine Email senden. Ich werde jede Anfrage so schnell wie möglich bearbeiten.

An dieser Stelle möchten wir euch darüber informieren, dass unsere Seiten keinerlei Informationen über die User speichern und wir auf Formulare oder ähnliches verzichten, in die eure Daten eingegeben werden müssen. 

Über den Link "Datenschutz", im oberen rechten Eck des Bildschirms, könnt ihr die Richtlinien, die sich auf unsere Homepage beziehen, nachlesen.

HTML Code Generator